Unser Schule von A bis Z


A
Adressen/Adressenänderung
Melden Sie bitte Änderungen der Adresse, Telefonnummer oder Handynummer schriftlich und umgehend an das Sekretariat. Bitte geben Sie auch eine Notfallnummer an, unter der wir Sie in dringenden Fällen (z.B. plötzliches Unwohlsein Ihres Kindes) erreichen können.

AG (= Arbeitsgemeinschaft)
Je nach Stundenzuteilung durch das Schulamt bietet die Schule verschiedene AGs an. Im Schuljahr 2017/18 können AGs im Bereich Schulsanitätsdienst und Technik (jeweils für die 3. und 4.Klassen) sowie Schulhausgestaltung (Klasse 2-4) angeboten werden. Die Schule arbeitet gerade in den Bereichen Sport und Musik eng mit den örtlichen Vereinen zusammen. Hier gibt es weitere AG´s, die auch für jüngere Schüler gedacht sind.
Nähere Informationen konnten Sie dem Elternbrief vom 20.September 2017 entnehmen.


Aufsicht
Nach Bedarf wurde in den letzten Jahren eine Aufsicht ab 7:30 Uhr angeboten.
Vor Schulbeginn steht ab 7:55 Uhr eine Lehrkraft in den Unterrichtsräumen zur Aufsicht bereit.
Die Vorviertelstunde nutzt die Lehrkraft, um Gespräche mit einzelnen Schülern zu führen und ihren Unterricht vorzubereiten. Wir bitten Sie deshalb, in dieser Zeit von Gesprächen mit der Lehrkraft abzusehen.
Neben der Pausenaufsicht, die aus mehreren Lehrkräften besteht, haben wir auch noch Schüler der 3. und 4. Jahrgangsstufe als Schulsanitätsdienst eingesetzt.
Herr Stolzenberger, unser Hausmeister, übernimmt nach dem jeweiligen Unterrichtsende dankenswerterweise die Busaufsicht.
B
Beratungslehrer
ist der jeweiligen Schule zugewiesen. Der für unsere Schule zuständige Beratungslehrer ist im Augenblick Herr Michael Möllerfeld.
Er ist über die Schule bzw. den Klassenlehrer zu erreichen.

Beurlaubung
In Ausnahmefällen kann eine gesonderte Beurlaubung über die Schulleitung oder den/die Klassenlehrer/in beantragt werden. Speziell vor und im Anschluss an die Ferien wird eine Unterrichtsbefreiung genau geprüft werden. Eine Befreiung um z.B. einen Flug o.Ä. zu erreichen kann grundsätzlich nicht gewährt werden. Im Falle wiederholter Krankmeldung vor oder nach den Ferien kann die Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung verlangt werden.
Das Fernbleiben vom Unterricht zur Verlängerung der Ferien kann -als Ordnungswidrigkeit- empfindliche Bußgelder nach sich ziehen.
D
Differenzierung
Leistungsanforderungen können Unterschiedliches fordern und fördern. In unterschiedlichen Leistungsgruppen kann daher eine Differenzierung stattfinden und sich auch in unterschiedlichen Hausaufgaben niederschlagen.
E
Elternabend
Zu Beginn des Schuljahres findet ein Elternabend statt. Bei diesem Zusammentreffen werden auch die Klassenelternsprecher gewählt. Zusätzliche Infoabende können nach Bedarf stattfinden.

Elternstammtische
Sie werden von jeder Klasse individuell gestaltet und können die Klassenleitung einbeziehen. Wenn ein Elternstammtisch gewünscht wird, wenden Sie sich bitte an Ihren Klassenelternsprecher bzw. die Klassenelternsprecherin. Diese organisieren dann die Veranstaltung in Absprache mit der Elternschaft der jeweiligen Klasse.

Elternbeirat
Der Elternbeirat unserer Schule besteht aus den zu Beginn des Schuljahres gewählten Mitgliedern. Hierbei wird jeweils für eine Anzahl von 15 Kindern ein Elternvertreter gewählt. Die Anzahl der Elternvertreter hängt demnach von der Anzahl der Schüler ab.
Der Elternbeirat nimmt allgemein die Belange der Eltern unserer Schüler wahr und wirkt in verschiedenen Angelegenheiten mit.
Zum Beispiel:
  • Organisation und Durchführung des Pausenverkaufs
  • Mithilfe bei der Durchführung von Schulprojekten
  • Planung und Mithilfe bei der Durchführung von Schulfesten
  • Infostand und Bewirtung bei vielen schulischen Veranstaltungen
Aus unserem Elternbeirat werden die beiden Gremien `Schulleben´ und `Schulentwicklung´ gebildet.
Die Schulleitung steht im Austausch mit dem Elternbeirat und nimmt auch an Sitzungen teil.
Die vier Volksschulen der Stadt Alzenau (drei Grundschulen, eine Mittelschule) bilden überdies einen gemeinsamen Elternbeirat, dem die Vorsitzende und die Stellvertreterin unseres aktuellen Elternbeirates ebenfalls angehören.

Elternbrief
Alle wichtigen Termine, z. B. Infoabende, Ferientermine usw. erhalten Sie in den regelmäßigen Elternbriefen oder in gesonderten Einladungen.

Elternsprechtag
Obwohl es nach der geänderten Gesetzeslage nicht mehr zwingend in dieser Form erforderlich ist, bietet die Schule nach wie vor zweimal im Jahr einen Elternsprechtag abends an. Er soll auch berufstätigen Eltern die Möglichkeit für ein kurzes Gespräch mit den Klassenleitern und Fachlehrern geben. Die genauen Termine erhalten Sie in einer gesonderten Einladung. Für ein ausführliches Gespräch nutzen Sie bitte die jeweiligen Sprechstunden der Lehrer. Für diese melden Sie sich bitte vorher an.
F
Fahrradprüfung
Im vierten Schuljahr legen Ihre Kinder in der Jugendverkehrsschule Alzenau eine praktische Fahrradprüfung ab. Die Verkehrsregeln in ihrer Theorie kennen zu lernen ist Bestandteil des HSU - Lehrplans. Immer wieder stellten wir in den letzten Jahren fest, dass ein Teil der Kinder noch große Unsicherheiten beim Fahrradfahren zeigte. Bitte bereiten Sie Ihre Kinder auf diese Prüfung vor, indem Sie sie zum Fahrradfahren anhalten. Dieses Jahr sind unsere Viertklässler gleich im Spätherbst an der Reihe ( s.Termine).

Fahrräder
Für die Kinder, die mit dem Fahrrad in die Schule kommen, stehen Unterstellplätze oberhalb des Schulgebäudes zwischen Schule und Turnhalle zur Verfügung. Roller sind nicht gestattet. Das Besuchen der Schule mit dem Fahrrad sollte erst nach der Fahrradprüfung erfolgen.

Ferien/Ferienordnung
Die aktuellen Ferientermine können Sie auf unserer Homepage abrufen. Vgl. hierzu auch den Punkt Beurlaubung.

Fluchtwege
Die Pläne der Fluchtwege hängen im Schulgebäude aus. Die einzelnen Klassen üben das Verlassen des Schulgebäudes bis zum Sammelpunkt mit ihren jeweiligen Klassenleitern.

Förderunterricht
Bei entsprechender Stundenzuteilung durch das Staatliche Schulamt kann für Schüler mit Problemen in den Fächern Mathematik und Deutsch Förderunterricht in Kleingruppen angeboten werden. Für Kinder, die das letzte Kindergartenjahr besuchen, findet in Zusammenarbeit mit den Kindergärten Wasserlos und Hörstein ein mehrstündiger Vorkurs zur Sprachförderung statt.

Fundgrube
Sämtliche liegen gebliebenen Frühstücksdosen, Turnbeutel, Regenschirme, Mützen Jacken o.ä. werden in einer Box im Eingangsbereich gesammelt. Wenn Sie also Sachen vermissen, lassen Sie Ihre Kinder in dieser Kiste nachschauen! Die Fundgrube ist für jeden frei zugänglich. Immer vor den jeweiligen Ferien werden alle Fundstücke entsorgt. Freundlicherweise legen die Damen des Reinigungsteams alle hängengebliebenen Jacken in die rote Fundkiste vor dem Werkraum. Alle anderen vergessenen Kleidungsstücke und Besitztümer verbleiben zunächst im Bereich der 1./2. und 3./4.Klassen. Nach Unterrichtsende erhalten Sie dort keinen Zugang mehr. Das Reinigungspersonal ist angehalten, nach Ende des Unterrichts auch niemanden mehr in diesen Bereich zu lassen. Die Kinder sollen dazu erzogen werden, auf Ihre Besitztümer zu achten. Außerdem ist auch im Sinne der Sicherheit kein ungehinderter Zugang in unser Gebäude möglich. Wir bitten im Sinne unserer Schülerschaft um Ihr Verständnis und um Beachtung!
G
Gesundheitserziehung
Bitte klären Sie Ihre Kinder über die Hygienemaßnahmen beim Toilettengang auf.
Vor den Toiletten findet sich das Sitzpodest, auf welchem die Schüler ihr Pausenbrot während des Toilettengangs legen können. Die Kinder sollten dann das Spülen und das Händewaschen nicht vergessen.
Bitte schicken Sie Ihr Kind auch nicht mit einer ansteckenden Krankheit -und sei es auch nur eine starke Erkältung- in die Schule. Mitschülerinnen und Mitschüler sowie die Lehrerschaft werden es Ihnen danken!
H
Handys
Aufgrund des allgemeinen Handyverbotes an bayerischen Schulen ist die Nutzung von Handys während der Schulzeit verboten. Mitgebrachte Handys müssen ausgeschaltet bleiben. Die Lehrkräfte dürfen bei Verstoß die Handys vorübergehend einziehen.

Hausaufgaben
Hausaufgaben dienen zur Vertiefung des im Unterricht behandelten Stoffes oder zur Vorbereitung neuer Unterrichtsinhalte. Hausaufgaben sollten von den Kindern möglichst selbstständig erledigt werden.
Die Eltern sind verpflichtet Hausaufgaben zu kontrollieren und zu beaufsichtigen. Treten Schwierigkeiten bei den Hausaufgaben auf, sollten Sie direkten Kontakt mit den betroffenen Lehrern suchen.
Hausaufgaben, die im Hort erledigt werden sollen, werden dort nur unterstützt und begleitet. Kontrolliert wird die Vollständigkeit. Nachhilfe oder dauerhafte Einzelunterstützung kann nicht geleistet werden. Prinzip ist dort Hilfe zur Selbsthilfe. Eine Anmeldung im Hort entbindet demnach auch nicht von der elterlichen Pflicht zur Beaufsichtigung und Kontrolle der Hausaufgaben.

Hortbetreuung
Die AWO betreibt einen Hort an der Schule. Die Hortbetreuung findet täglich von 11:30 Uhr bis 17:00 Uhr statt, während der Ferienzeiten schon ab 8:00 Uhr. Benötigen Sie eine Betreuung für Ihr Kind, so sprechen Sie die Hortleiterin Frau Krieger (94 779 55) oder Frau Inge Erbacher von der AWO (Tel. 30409) an.
Hort und Schule sprechen sich –für einen guten Ablauf und zum Wohl der Kinder- zwar wöchentlich ab und arbeiten insofern eng zusammen, sind jedoch zwei völlig eigenständige Institutionen mit unterschiedlicher Trägerschaft.
Im Hort angemeldete Kinder werden zunächst automatisch dorthin geschickt, falls Unterricht ausfällt. Wenn Sie für diesen Fall an einzelnen Tagen eine andere Lösung möchten, so müssen Sie dies bitte entsprechend auch mit dem Hort, nicht mit der Schule, absprechen.
I
Internetauftritt
Alle Informationen finden Sie hier auf unserer Homepage (www.gs-hoerstein.de).
Auch das Kultusministerium hat für Eltern eine Internetseite:
www.stmuk.bayern.de/eltern
K
Kooperationsstunden
Die Klassenlehrer einer Jahrgangsstufe versuchen in den Schwerpunktfächern möglichst parallel zu arbeiten. Hierzu treffen sie sich wöchentlich einmal und sprechen den zu behandelnden Stoff durch.

Krankheiten, meldepflichtig
Bestimmte Krankheiten (Masern, Salmonellen, Hirnhautentzündung u.a.) sind meldepflichtig. Die Schule verständigt das Gesundheitsamt, welches über weitere Vorgehensweisen entscheidet.
Auch falls Sie bei Ihrem Kind einen Kopflausbefall feststellen, informieren Sie bitte umgehend die Schule, den Hort sowie die Eltern der Spielkameraden Ihres Kindes.

Krankmeldung
Bei Erkrankung Ihres Kindes bitten wir Sie, der Schule umgehend Bescheid zu geben. Sie können dies z. B. über eine formlose schriftliche Entschuldigung tun, die Sie einem Nachbarkind mitgeben oder mündlich durch einen Mitschüler bzw. einen Anruf im Sekretariat. Bis 7:45 Uhr ist ein Anrufbeantworter geschaltet. In beiden Fällen muss die schriftliche Entschuldigung am Folgetag nachgereicht werden!
Sollte über den Verbleib eines Schülers Unklarheit herrschen, wird die Schule zu Hause bzw. am Arbeitsplatz anrufen. Ist hier niemand erreichbar, wird die Polizei um Nachforschung gebeten.
L
Lehrkräfte
Allgemeine Informationen zu unserem Lehrerkollegium erhalten Sie auf der Homepage unserer Schule.
Bei Lern- oder Erziehungsfragen können Sie jederzeit Kontakt mit den Lehrkräften aufnehmen. Am besten eignen sich die wöchentlichen Sprechstunden der einzelnen Lehrkräfte oder die zwei Elternsprechtage (siehe Elternsprechtag). Terminabsprachen hierfür treffen Sie bitte stets schriftlich über das Hausaufgaben- oder Mitteilungsheft.
Auch unsere Fachlehrer für Religion und Werken und Gestalten bieten Termine nach Vereinbarung an.

Lernentwicklungsgespräch
vgl. Zeugnisse

Lotsendienste / Lotsenstellen
Die Lotsendienste in Wasserlos und Hörstein sind eine seit vielen Jahren bestehende Institution. An insgesamt fünf Lotsenstellen helfen rund 50 Mütter und Väter morgens (zwischen 7:25 Uhr und 8:00 Uhr) beim sicheren Übergang über die Straßen. Außerdem unterstützen die Lotsen die Kinder beim reibungslosen Einsteigen in den Schulbus. Der Lotsendienst ist ehrenamtlich, die Lotsenausrüstung, wie Weste und Kelle, wird von der Polizei gestellt, die auch zu Beginn die neuen Lotsen einweist. Die Koordination der Lotsen wird ebenfalls von den Eltern übernommen. Informationen über Ansprechpartner erhalten Sie im Sekretariat der Schule.
Alle Schüler sind angehalten, die Lotsenstellen zu benutzen und den Anweisungen der Schulweghelfer, des Hausmeisters und der Busfahrer Folge zu leisten. Wirken Sie bitte diesbezüglich erzieherisch auf Ihr Kind ein. Schicken Sie Ihre Kinder auch nicht zu früh in die Schule! Sie dürfen erst ab 7:55 Uhr in das Schulhaus.

Lotsenstellen Hörstein
  • Jüdischer Friedhof: 7:45 Uhr – 8:00 Uhr
  • Ampel an der Alzenauer Straße: 7:35 – 7:55 Uhr
  • Am Backhaus: 7:40 – 8:05 Uhr
Lotsenstellen Wasserlos
  • Ampel: 7:25 – 7:45 Uhr
  • Busplatz am Festplatz: 7:30 Uhr – 7:55 Uhr (Kinder, die mit dem Auto gebracht werden, bitte am Festplatz aussteigen lassen!)
Über die Vorgehensweise bei schlechten Wetterverhältnissen (Schneefall und Glatteis) werden Sie gesondert informiert.

Ein dringender Appell an alle Eltern, die Ihre Kinder mit dem Auto zur Schule bringen oder abholen: Behindern Sie nicht den Schulbus an der Haltestelle, um weder das eigene, noch andere Kinder zu gefährden. Lassen Sie Ihre Kinder an einer Nebenstraße aussteigen und die letzten Meter zu Fuß gehen. Zu beachten ist auch, dass der Schulhof nicht befahren werden darf!
M
Mittagsbetreuung
Siehe Hort!

Mobile Reserve
"Mobile Reserven" werden als Vertretungslehrer bei Unterrichtsausfällen eingesetzt und werden durch die Schulleitung beim Staatlichen Schulamt angefordert. Im Schuljahr 2017/18 ist dies an unserer Schule Frau Strohmeier. Sie kann prinzipiell im ganzen Landkreis eingesetzt werden und steht daher unserer Schule nur zur Verfügung, wenn Sie nicht an anderer Stelle noch dringender gebraucht wird.

Mobiler sonderpädagogischer Dienst
Zu unserer Unterstützung ist auch in diesem Schuljahr wieder eine Mitarbeiterin des Mobilen Sonderpädagogischen Dienstes (MSD) von der Hahnenkammschule bei uns. Dieses Jahr ist dies Frau Häußler. Sie führt neben Testungen vor allem Beratungen der Lehrer- und Elternschaft durch.
Wenn ihr Kind von Frau Häußler getestet oder angesehen wird, so heißt dies nicht, dass ihr Kind anschließend eine Förderschule besuchen wird.
Es muss noch nicht einmal bedeuten, dass Ihr Kind direkt Förderbedarf im Förderschwerpunkt Lernen haben muss. Auch andere Lebensbereiche oder Entwicklungsziele können betroffen sein.
Vielmehr geht es darum, eine möglichst gute Förderung für den Einzelfall zu finden und Sie als Eltern ebenso wie uns als Lehrerschaft zu beraten, welche Möglichkeiten Ihr Kind hätte und was die passgenaue Lösung für Ihr Kind ist.
Wir bitten Sie deshalb – im Interesse Ihres Kindes- einer Betreuung durch den MSD zuzustimmen. Die von dort kommenden gut ausgebildeten und engagierten Kolleginnen können uns gut unterstützen unsere gemeinsame Aufgabe im Sinne Ihres Kindes zu erfüllen.
Danke für Ihr Vertrauen!
N
Nachhilfe
Ob Nachhilfe bei ihrem Kind sinnvoll oder notwendig ist, bitten wir sorgfältig mit den Klassenleitungen oder zuständigen Fachlehrern abzusprechen. Hier gibt es große Qualitätsunterschiede und nicht immer wird eine Art der Unterstützung erteilt, dass sie für das Kind tatsächlich von Nutzen ist.
Um `Schwarze Schafe´ im Angebot auf dem Nachhilfemarkt zu erkennen, bietet das Bayerische Kultusministerium unter folgendem Link eine Checkliste an.

https://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/145/achtung-nachhilfe-eine-checkliste-hilft-bei-der-auswahl-von-instituten-und-einrichtungen.html

Immer wieder werden die Kontakte zu Kindern und Eltern als Wirtschaftsfaktor oder Gelegenheit zur Verbreitung weltanschaulich fragwürdiger Botschaften oder Konzepte gesucht.
Wir bitten hier um Vorsicht und empfehlen, die Beratung mit und bei der Lehrkraft zu suchen.
O
Orientierungsarbeiten und Vergleichsarbeiten
In der 2. Jahrgangsstufe finden jährlich bayernweite Orientierungsarbeiten im Bereich Deutsch (richtig schreiben) statt.
In der 3. Jahrgangsstufe haben wir die bundesweiten Vergleichsarbeiten VERA in den Fächern Mathematik (Größen, Messen, Raum und Form) und Deutsch (lesen, Sprache gebrauchen und untersuchen).
Über die Termine und Ergebnisse werden Sie gesondert vom jeweiligen Klassenlehrer informiert.
Die Ergebnisse der Arbeiten fließen nicht in die Benotung mit ein, doch werden der entsprechende Unterricht bzw. die Bereiche, in denen viel Kinder Nachholbedarf zeigen, anschließend intensiv nachbereitet.
P
Pausenbrot
Bitte achten Sie darauf, Ihrem Kind genügend Getränke mitzugeben. Des Weiteren achten Sie bitte auf ein gesundes Pausenbrot.

Pausenordnung
Die Pausenordnung wurde im Rahmen einer Schulversammlung zum Neubezug 2015 den neuen Pausenhofbedingungen angepasst. Sie ist den Schülern bekannt und liegt in den Klassen auch vor.

Pausenspiele
Der Elternbeirat bestückt die einzelnen Klassen mit Pausenspielen. Ebenfalls werden „Regenpausen-Spiele“ immer wieder ergänzt für die Pausen, in denen die Schüler wetterbedingt im Schulgebäude verbleiben.
Jede Klasse hat hierfür eine eigene Kiste mit Spielen, deren Inhalt sie auch überprüft und pflegt.

Pausenverkauf
Einmal im Monat, jeweils an einem Mittwochvormittag, übernimmt eine Klasse den Pausenverkauf. In der ersten großen Pause werden von den Eltern selbst gebackene oder hergestellte Kuchen, Muffins, Brezeln, Obstspieße, Hot-Dogs usw. zum Verkauf angeboten. Zum Preis von 50 Cent, bzw. 1,-€ pro Stück können die Kinder an diesem Tag ein besonderes Pausenfrühstück genießen. Der Erlös aus dem Pausenverkauf wird in vier Teile gesplittet: ein Teil kommt in die Klassenkasse, der zweite Teil wird für die Mazar-i-Bibi Schule in Afghanistan gespendet, den dritten Teil behält der Elternbeirat und der vierte Teil verbleibt in der Schule für besondere Projekte.
Siehe auch unter Termine!

Probearbeiten
Schriftliche Leistungsnachweise werden durch Proben erbracht. Probearbeiten dürfen in der Grundschule nicht angekündigt werden. In der 1. Jahrgangsstufe finden nur Leistungserhebungen statt, die nicht mit Noten beurteilt werden.
Ab dem 2. Halbjahr der Jahrgangsstufe 2 erfolgt eine Benotung.
In der 4. Jahrgangsstufe werden die Probearbeiten eine Woche vorher angekündigt.
In Probearbeiten kann auch Wissen abgefragt werden, das im Unterricht nur mündlich behandelt wurde.
Beim Versäumen des regulären Termins kann die Lehrkraft das Nachholen anordnen.

Projekte
Die Schule veranstaltet regelmäßig eine Projektwoche, die vom Unterricht abgekoppelt, ein eigenes Thema behandelt. Dabei steht die praktische Tätigkeit der einzelnen Schüler/Innen im Vordergrund. Im Schuljahr 2016/17 gab es erneut ein Zirkusprojekt. Hierbei schlug der Zirkus Baldini wieder eine Schulwoche lang sein Zelt bei uns auf und die Kinder arbeiteten im Mitmachzirkus und vielen parallel angebotenen Arbeitsgruppen mit verschiedensten Schwerpunkten.
Projektwochen finden in der Regel in ungeraden Kalenderjahren (z.B. wieder 2019) statt.
R
Rauchverbot
Auf dem gesamten Schulgelände gilt Rauchverbot.

Roller etc.
--> Unfall
S
Schulfeste
Projektwoche und Schulfest wechseln sich schuljahresweise ab. In diesem Schuljahr findet am Tag nach Christi Himmelfahrt, dem 11. Mai 2018, wieder ein Schulfest statt.
Schulfeste finden in der Regel in geraden Kalenderjahren (z.B. wieder 2020) statt. Um Turniere in der Sommerzeit nicht zu behindern (viele Vereine haben in den Frühjahrs- und Sommermonaten für ihren Nachwuchs Wochenendprojekte) ist der Veranstaltungstag ein Freitag.

Schulgremium
An unserer Schule tagt in regelmäßigen Abständen ein Schulgremium. Es besteht aus dem Team Schulentwicklung und dem Team Schulleben. In beiden Teams sind Vertreter der Lehrer und des Elternbeirats. Die Aufgabe des Gremiums ist es, unser jährliches Schulleben (Projekte, Schulfeste) zu organisieren und den Prozess der Schulentwicklung zu gestalten.

Schulleitung
Unsere Schulleiterin, Frau Schmidt-Reinsfelder, sowie ihr Stellvertreter, Herr Ruß, sind während ihrer wöchentlichen Sprechstunden zu erreichen.
Bei dringendem Gesprächsbedarf können Sie auch telefonisch oder per Mail einen individuellen Termin vereinbaren. Bitte melden Sie sich stets an, um sicherzustellen, dass auch Zeit für ein Gespräch ist:
Die Schulleitung ist gleichzeitig auch Klassenleitung und an -unserer kleinen Schule im Besonderen- auch für Vertretungen eingesetzt. Diese, also die Versorgung der Schüler, geht –was Sie sicher verstehen werden– stets vor.
Erster Ansprechpartner bei Angelegenheiten, die Erziehung und Unterricht in der Klasse betreffen, sollte zudem immer zunächst der betroffene Klassenlehrer oder Fachlehrer sein.

Schulpartnerschaft
Unsere Schule pflegt seit 2004 eine Schulpartnerschaft mit der Mazar-i-Bibi-Schule in Afghanistan. Diese Schule wird vor allem tatkräftig durch die Erlöse aus den zahlreichen Pausenverkäufen finanziell unterstützt. Mit diesem Geld, das stets durch den Vorsitzenden des Freundeskreises Afghanistan persönlich überbracht wird, konnten bereits Schulbücher und Schreibmaterial angeschafft werden, Toiletten mit- finanziert werden und sogar eine kleine Schulbücherei eingerichtet werden.
Informationen zur Schulpartnerschaft und zum Projekt Afghanistan erhalten Sie bei People in Motion e.V., Frau Sabine Bott, Hörstein.

Schulpsychologe/in
Wenn Sie Rat suchen, z. B. bei Verhaltensauffälligkeiten oder Lern- oder Leistungsstörungen Ihres Kindes, können Sie sich mit der für unsere Schule zuständigen Schulpsychologin in Verbindung setzen. Dies ist Frau Katharina Dieterich (Tel.: 0 60 21 / 394 226)
Weitere Infos finden Sie auf der Homepage der Staatl. Schulämter Aschaffenburg.

Schwimmunterricht
In der 3. Jahrgangsstufe haben unsere Schüler alle 14 Tage Schwimmunterricht.
Der Schwimmunterricht findet im Schwimmbad in Karlstein-Dettingen statt. Der Transfer nachmittags erfolgt per Bus ab der Schule und wieder zur Schule zurück.
Der Bus startet um 14.20 Uhr in Wasserlos und nimmt anschließend die Hörsteiner Kinder an der Schule mit.
Die Rückfahrt erfolgt ab 16.05 Uhr in Dettingen.
Die Handynummer zur Entschuldigung von Kindern, die nachmittags kurzfristig erkrankt sind/nicht teilnehmen können wurde in den 3.Klassen bekannt gegeben.

Bitte stellen Sie sicher, dass Ihr Kind zu Beginn der 3.Klasse kein absoluter Nichtschwimmer mehr ist. Ein Schwimmlehrgang im Sinne des Erlernens des Schwimmens an sich kann in der Kürze der (Unterrichts)zeit nicht geleistet werden.

Sekretariat
Unsere Schulsekretärin Frau Perlet ist zu folgenden Zeiten anwesend:
Montags bis donnerstags: 7:45 Uhr bis 11:00 Uhr
Freitags: 7:45 Uhr bis 9:30 Uhr
Außerhalb der Sprechzeiten ist der Anrufbeantworter eingeschaltet.

Sportunterricht
Wenn Sie nicht möchten, dass Ihr Kind bei leichter Krankheit oder Erkältung am Sportunterricht teilnimmt, dann hat Ihr Kind trotzdem Anwesenheitspflicht! Die schriftliche Mitteilung ist beim jeweiligen Sportlehrer abzugeben. Nur mir einem ärztlichen Attest kann es an den Randstunden nach Hause geschickt werden.

Sprechstunden
Die aktuellen Sprechstundentermine der Lehrkräfte sowie der Schulleitung erhalten Sie mit dem ersten Elternbrief. Auch sind die Termine auf unserer Homepage zu finden.
Für berufstätige Eltern bieten wir pro Schulhalbjahr einen Elternsprechtag an. Wenn nötig werden auch außerhalb der normalen Sprechstundenzeit Termine mit Ihnen vereinbart.
U
Unterrichtsausfall
Die Schule bemüht sich so wenig Stunden wie möglich ausfallen zu lassen.
Bei unvorhergesehenem Stundenausfall werden die Kinder der Jahrgangsstufen 1 und 2 von einer Lehrkraft, bzw. dem Hort bis zum regulären Unterrichtsende des jeweiligen Wochentages beaufsichtigt.
Die Schüler der Jahrgangsstufen 3 und 4 dürfen, wenn eine schriftliche Einverständniserklärung der Eltern vorliegt, nach Hause gehen. Alle anderen Schüler werden bis zum regulären Unterrichtsschluss in einer anderen Klasse mit betreut.

Unfall
Für Unfälle während des Unterrichts und der Pausen, sowie auf dem Weg zu uns und nach Hause ist der KUVB (Kommunaler Unfallverband Bayern) zuständig. Dies gilt auch für die diensthabenden Schülerlotsen.
Allerdings haftet der KUVB nur für den Fall, dass der Heimweg direkt und ohne Umwege (z.B. zum Einkaufen) angetreten wurde.

Wenn Sie nach einem Unfall einen Arzt besuchen geben Sie diesem bitte Bescheid, falls es sich um einen Vorfall auf dem Schulweg oder während der Schulzeit handelte.

Roller, Waveboards, Inliner, Schuhe mit versenkbaren Rollen oder vergleichbare Fortbewegungsmittel dürfen nicht benutzt werden, um damit in die Schule und wieder nach Hause zu fahren. Natürlich dürfen sie auch nicht in der Schule benutzt werden, es sei denn es handelte sich um einen von der Schule initiierten Workshop z.B. zum sicheren Inliner-Fahren.
Der Kommunale Unfallverband haftet bei Unfällen, die auf die Nutzung der genannten Fortbewegungsmittel zurückgehen nicht.
Um diese ordnungsgemäß zu betreiben ist nämlich überwiegend auf der Beschreibung, die zum Gerät gehört, die Benutzung einer Schutzausrüstung vorgeschrieben. Wird diese nicht angelegt, so gibt es auch keinen Unfallschutz.
Zudem gelten die genannten Dinge als Spielgeräte, die allenfalls auf dem Gehsteig betrieben werden können.
Wenn im Winter aber Schnee liegt sind die Bürgersteige mit solchen Fortbewegungsmitteln nicht passierbar. Es muss auf die Straße ausgewichen werden und das Unfallrisiko steigt enorm.
Demnach weisen wir Sie, liebe Eltern, höflich auf das oben ausgesprochene Verbot hin und bitten Sie um Beachtung.
Es geht um die Sicherheit und Gesundheit aller Schüler!
V
Vereine
Gerne unterstützen wir die Jugendvereinsarbeit unserer Vereine.
Der Tischtennisverein führt jährlich im Rahmen des Sportunterrichts in allen Jahrgangsstufen ein Schnuppertraining durch.
Der Basketballverein Alzenau bietet an unserer Schule unter der Leitung von Herrn Dr. Rupprecht eine AG Basketball an.
Außerdem bietet der Schachclub in zwei Unterrichtsstunden eine Arbeitsgemeinschaft Schach an. Der Musikverein erteilt Flötenunterricht.

Vergleichsarbeiten
Siehe Orientierungsarbeiten

Versicherung
Wenn sich Ihr Kind während der Unterrichtszeit, der Pause, auf dem Schulweg oder während einer anderen schulischen Veranstaltung (Wandertag, Schullandheimaufenthalt, Schulfest, Sportturnier, etc.) eine körperliche Verletzung zuzieht und ein Arzt- oder Krankenhausbesuch notwendig wird, handelt es sich um einen Schulunfall.
Die Arztkosten nach einem Schulunfall trägt die Kommunale Unfallversicherung (KUVB). Der Arzt rechnet direkt mit der Versicherung ab, wenn Sie ihm mitteilen, dass es sich um einen Schulunfall handelt.
Wenden Sie sich nach dem Arztbesuch bitte direkt an die Lehrkraft, welche zur Unfallzeit die Klasse beaufsichtigte. Die Lehrkraft verfasst einen Unfallbericht für die Kommunale Unfallversicherung. Hierfür benötigt Sie den Namen des zuerst behandelnden Arztes.
Für Sachschäden haftet die KUVB nicht. Sachschäden werden über die private Haftpflichtversicherung abgerechnet.

Vertretungslehrer
Fällt Unterricht längerfristig aus, bemüht sich die Schulleitung beim Staatlichen Schulamt um einen Vertretungslehrer, welcher die anfallenden Stunden vertritt.
Erhält die Schule keine sog. Mobile Reserve, wird ein Vertretungsplan erstellt, den die vertretende Lehrkraft den Schülern dann mitteilt.
Endet hierbei der Unterricht früher als gewöhnlich, werden Schüler/innen, welche nicht vorzeitig nach Hause gehen können, in anderen Klassen mit beaufsichtigt.
W
Wandertage
Pro Schulhalbjahr planen wir einen Wandertag. Die Klassenlehrer bestimmen den Wochentag selbst. Die Wandertage sind der Jahreszeit angepasst und haben unterschiedliche Ausflugsziele.

Wettbewerbe
Traditionell beteiligt sich die Schule an unterschiedlichsten Wettbewerben und Turnieren wie:
Unterfränkische Mathematikmeisterschaften, Känguru der Mathematik, Fußballturnier Landkreis Aschaffenburg, Etiketten-Malwettbewerb des Weingutes Klaus Simon,……
Z
Zeugnisse
Im ersten Schuljahr sowie im Halbjahreszeugnis der 2. Jahrgangsstufe erhalten die Schüler noch keine Ziffernbenotung. Erst im Jahreszeugnis der 2. Jahrgangsstufe findet eine Benotung statt. Berücksichtigung finden dabei jedoch Leistungen des gesamten zweiten Schuljahres.
In der 1. und 2.Jahrgangsstufe tritt anstelle des Zwischenzeugnisses ein Lernentwicklungsgespräch. Dies wurde einvernehmlich für die GS Hörstein von Elternbeirat und Kollegium beschlossen. Die Eltern erhalten spätestens in ersten Tagen des neuen Kalenderjahres eine Liste mit Terminvorschlägen für das Lernentwicklungsgespräch. Dieses findet zwischen Lehrkraft und Kind in Anwesenheit eines Elternteils statt. Die Kinder erhalten einen Bogen zur Selbsteinschätzung, den sie vor dem Gespräch ausfüllen. Die Lehrkraft bringt einen eigenen Bogen mit, auf dem die Einschätzung der Lehrer und Fachlehrer, sowie die Selbsteinschätzung notiert sind. Zum Abschluss des Gesprächs erhält das Kind diesen Bogen, der um das vereinbarte Ziel für das folgende Halbjahr ergänzt wurde. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Elternbrief, der auch die Termine enthält.
Seit dem Schuljahr 2008/09 gibt es in der vierten Jahrgangsstufe kein Zwischenzeugnis mehr. Es wird durch eine Übersicht über den aktuellen Leistungstand, den sogenannten Zwischenbericht ersetzt, der Mitte Januar erfolgt. Alle Schüler der
4. Jahrgangsstufe erhalten Anfang Mai automatisch ein Übertrittszeugnis.
Zwischenzeugnisse und Zwischenberichte haben keinen Dokumentencharakter. Sie werden daher auch nicht persönlich von den Lehrkraft und Schulleitung unterschrieben oder gesiegelt. Stattdessen finden Sie den Vermerk gez. (gezeichnet) und die jeweiligen Namen von Klassenleitung und Schulleitung.

Abkürzungen
AWO: Arbeiterwohlfahrt
FU: Förderunterricht
GU: Grundlegender Unterricht
HSU: Heimat- und Sachunterricht
LZK: Lernzielkontrolle
WTG: Werken/Textiles Gestalten
AG: Arbeitsgemeinschaft